Der Job als Reiseleiter ist eine wertvolle Erfahrung für das Leben, jedoch nicht sehr lukrativ in Bezug auf den Verdienst. Hier erfahrt ihr ausführlich, was man als Jugendreiseleiter alles beachten muss und welche Aufgaben einen erwarten. Bitte beachten, dass es sich hier um Informationen für Saisonarbeit handelt und nicht hauptberufliche Dinge.

 

Job-als-Reiseleiter-Seminar-Aufgaben-Verdienst-Informationen

Job als Reiseleiter – die Voraussetzungen

 

  • Als Reiseleiter muss man mindestens 18 Jahre alt sein und meistens sogar 21 Jahre
  • Eine abgeschlossen Hochschulreife oder Studium ist meist erwünscht, aber nicht Pflicht
  • Eine Fremdsprache wie Englisch oder Spanisch ist stets von Vorteil
  • Man sollte Erfahrung im Bereich Jugendreisen, Partyreisen oder allgemein reisefreudig sein
  • Feiern und verantwortungsvoll sein – dies sollte man gleichzeitig können
  • Toleranz und Ablehnung von Gewalt und Rassismus ist selbstverständlich
  • Wenig Schlaf und viel Streß sind vorprogrammiert
  • Stets freundliches Auftreten ist ein Muss
  • Man sollte mehrere Wochen Zeit haben und flexibel sein
  • Das Gehalt und Verdienst sind eher eine Aufwandsentschädigung
  • Man muss auf jeden Fall ein Teamplayer sein und den Erst-Hilfe-Schein haben
  • Eine kundenorientierte Einstellung ist wichtig – es ist kein Urlaub für Dich selbst

 

 

Job als Reiseleiter – Seminar

 

Die klassische Bewerbung findet über den E-Mail Kontakt statt. Des Weiteren muss man meist einen Bogen ausfüllen, indem man erklärt, welche Fähigkeiten man hat und wie man sich selbst einschätzt. Wenn du nun in das engere Auswahlverfahren genommen wurdest, erhält man meist eine Einladung für ein mehrtägiges Seminar (meist Wochenende). Dabei sollte man beachten, dass man oft dafür bezahlen muss und seine Auslagen nicht erstattet bekommt. Die Gebühren pendeln sich gerne im Bereich 80-150€ ein. Dafür bekommt man die Anreise, Unterkunft und Schulung bezahlt. Manche Veranstalter erstatten einem die Auslagen nach einem erfolgreichen Seminar und Saisoneinsatz wieder. Hier bitte unbedingt die AGB`s lesen und sich ausführlich über die Kosten vorab informieren!

 

Was in einem Reiseleiterseminar auf dich zukommt

  1. Rollenspiele für Fälle wie Beschwerden, Not oder Kundengespräche
  2. Vorstellung der Reisedestinationen und des Unternehmens
  3. Gruppenaufgaben (Spiele, Fallbeispiele, Abschluss-Show, etc.)
  4. Schulungen für Gesetze und Regeln
  5. Animationsspiele für die Unterhaltung der Gäste
  6. Tipps für Rhetorik und Pädagogik
  7. Abläufe vor Ort (Busbegleitung, Eincheck, Abholen, usw.)
  8. Sitzungen (Meetings) mit der Gruppe vor Ort
  9. Auswahlverfahren am Schluss, ob man genommen wird

 

Bei einem Reiseleiterseminar ist es meist so, dass sich eine Gruppe von 20-40 Leuten trifft und jeden Tag eingeteilt wird. Es ist wie eine Art Assessment-Center, nur das hier mehrere Posten vergeben werden. Vor dem Seminar sollte man sich also schon einmal Gedanken machen für kreative Ideen. Nach einer Vorstellungsrunde teilen einen meist 3-4 Seminarleiter in Gruppen ein und verteilen mehrere Aufgaben. Es wird in den Tagen gewechselt zwischen Unterricht und Gruppenarbeit. Oft muss man auch sehr früh raus und spät ins Bett. So wird schon einmal vorab die Belastbarkeit der Teilnehmer geprüft. Auch viele Einzelgespräche finden immer wieder statt. Die Zimmer werden oft gemischt, weil man nicht ausschließlich garantieren kann, dass die Verteilung von männlich und weiblich aufgeht.

 

 

Was verdient man als Reiseleiter? Gehalt / Verdienst

Der Verdienst entspricht einem Taschengeld von meist 100-200€ die Woche und eben die Anreise sowie die Unterkunft und Verpflegung vor Ort. Des Weiteren verrechnet man gerne die freien Clubeintritte, Vergünstigungen für Ausflüge sowie die Arbeitskleidung oder Spesen.

Über das Gehalt bzw. den Verdienst eines Reiseleiters / Jugendreiseleiters wird ungern gesprochen, da man die Leute eher entschädigt und nicht wirklich bezahlt. Der Job als Reiseleiter ermöglicht einem einerseits eine tolle Lebenserfahrung und andererseits einen Sommerjob – meist am Meer. Der Verdienst entspricht einem Taschengeld von meist 100-200€ die Woche und eben die Anreise sowie die Unterkunft und Verpflegung vor Ort. Des Weiteren verrechnet man gerne die freien Clubeintritte, Vergünstigungen für Ausflüge sowie die Arbeitskleidung oder Spesen vor. Manchmal kann man sich über Provisionen (Verkauf von Clubkarten oder Ausflügen vor Ort) noch etwas dazu verdienen. Dabei gilt die Regel, dass eine Gewinnmarge von mind. 50-80% eingenommen wird. Der Reiseleiter selbst erhält dann oft zwischen 1-5€ pro verkauften Produkt. Dies ist aber auch unterschiedlich in Bezug des Veranstalters. Interessant wird es erst ab dem Mindestlohn, wenn man z.B. Koordinator ist und mehr als 3 Monate vor Ort ist. Oft werden Unterkunft und Verpflegung verrechnet, aber hier muss man natürlich einen Vertrag im Voraus abschließen.

 

 

 

Fazit

 

Ein erfahrener Reiseleiter erzählte einmal, dass man das Gehalt / den Verdienst des Reiseleiters so sehen muss: „Wenn man am Ende mit 0:0 rauskommt und dabei noch ein paar Souvenirs kaufen konnte, dann hat man alles richtig gemacht.“
Der Lohn steht aber in keinem Verhältnis zur Arbeitszeit, die manchmal 20h am Tag andauern kann. Diese Aufgaben bedeuten viel Stress und wenig Schlaf. Dennoch lernt man viele Länder, Städte oder Kulturen dabei kennen, kann abends feiern und wird nicht selten braun bei der Arbeit.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.