Paris die Stadt der Liebe

Paris die Stadt der Liebe so wird die Hauptstadt Frankreichs stets interpretiert. Offiziell gibt es keine Begründung, warum diese Stadt ihren Titel hat. Ist dies nur eine Floskel?  Viele Gründe sprechen dagegen.

Paris die Stadt der Liebe Bannerbild zum Beitrag

Kurze Info: Hier wird nicht die Stadt selbst beschrieben, sondern das Klischee.

 

Was braucht es, damit wir schnell romantische Gefühle und tolle Erinnerungen haben?
Zuerst einmal müssen wir diese Gefühle zulassen. Paris geizt nicht an seinem Flair und emotionalen Reizen. Diese schaffen wiederum unvergessliche Momente, an die man sich gerne erinnert. Aber auch andere Städte haben ihren Ruf. So sind Amsterdam, Prag oder Barcelona Partymetropolen oder Venedig auch eine Stadt der Liebe. Bleiben wir aber bei Paris.

 

 

Faktoren für die Assoziation für romantische Gefühle & Liebe in Paris

 

  • Gerne wird die Stadt in den Frühlings- oder Sommermonaten besucht.
    Dies ist eine Zeit, in der wir uns allgemein meist wohler fühlen. Stichwort: Frühlingsgefühle.

 

  • In Paris hat man keine Zeit für Langeweile, sondern muss sich fragen, was man (gleich) unternimmt.
    Die Zeit vergeht also schneller und negative Emotionen haben weniger Platz. Das Erlebnis zählt.

 

  • Ein ehemaliger Funkturm aus verrottetem Metal wurde unfreiwillig das Symbol der Stadt.
    Eine gewaltige Aussicht, vom Eiffelturm aus, auf Paris und dazu ein Kuss – der Klassiker.

 

  • Überall wo man hinschaut gibt es anscheinend verliebte Pärchen.
    Einheimische, Souvenirverkäufer oder Gastronomen bedienen dieses Klischee. Hinzu kommt Hollywood und die Reiseveranstalter. (Junge) Paare verbinden Paris mit einem romantischen Städtetrip.

 

  • Deutsche verbinden die französische Sprache gerne mit Frauen und als erotisch.
    Viele geben es nicht immer zu, aber Männer denken bei Frankreich oft an Frauen. Und bei Paris an Moulin Rouge – ein sehr großes & weltbekanntes Rotlichtviertel. Damit wird auch gerne verbunden: „Die Pariser“.

 

  • Viel Charme & Atmosphäre in der ganzen Stadt.
    Ein Bootstrip auf der Seine und die Atmosphäre am Abend sind einzigartig. Nicht nur der Eiffelturm erstrahlt im vollen Licht, sondern auch die Uferpromenade. Kulinarische Köstlichkeiten schon zum Frühstück, ein Café in den Straßen oder romantische Zweisamkeit auf einer Parkbank sind nur ein paar Beispiele für verliebte Menschen. Wem das nicht reicht, der sollte sich am „Pont de Arts“ mit einem Liebesschloss verewigen (gibt es vergleichsweise auch in Köln).

 

  • Geschichte, Kunst und Abendprogramm.
    In vielen Gassen und Touristenplätzen gibt es Künstler, die nicht nur unterhalten. Vielmehr malen sie emotionale Bilder und Portraits. Wenn man auf der Suche nach Kultur oder Architektur ist, dann hat man diese automatisch um sich. Das Abendprogramm hat es ebenfalls in sich. So gibt es weit über 150 Museen, Theater oder Kunstgalerien. Ideal also für Paare, die nicht zwingend jeden Abend in einer Bar oder Club wollen.

 

  • Der Franzose selbst.
    Liberté, Égalité, Fraternité“ – Der klassische Franzose selbst ist mehr ein Mensch, der kein Englisch kann oder „nur“ stolz auf sein Land ist. So ist ein friedliches Zusammenleben vieler Nationen eine Botschaft für Zusammenhalt und Nächstenliebe.
    In Frankreich will man Genuss. So ist die Liebe zum Essen beispielsweise wichtiger, als ein Auto ohne Kratzer. In Paris wird das Bedürfnis der Touristen bestens erfüllt. Man bietet viele Veranstaltungen oder Events, bei denen sich der Tourist wohl fühlt. Ob Mode, Erotik, Freizeit, Essen, Musik oder Kunst, man weiß sich zu verkaufen.

 

 

Paris die Stadt der Liebe – was dagegen spricht

 

Natürlich herrschen in Paris die typischen Touristenfallen sowie Nachteile. Abgesehen von den tragischen Terroranschlägen, gab es schon immer anderer Seiten. An vielen Informationsstellen können die Franzosen weder deutsch noch englisch. Oder besser gesagt: Sie wollen es gar nicht sprechen.
Am Louvre oder Eiffelturm wartet man schon mal gerne mehrere Stunden. Ebenso sind andere Orte wie das Disneyland oder die Promenade der Seine überfüllt. Die Preise, rund um die Champs-Élysées sind reiner Wucher und ein romantisches Essen schlicht unbezahlbar für Otto-Normal-Vebraucher. Der Straßenverkehr in Paris ist nicht nur gewöhnungsbedürftig, es gibt auch in ganz Paris nur ein Stoppschild! Wer nach Paris an Silvester fährt erlebt zudem kein Feuerwerk! Das gibt es lediglich im Disneyland oder genehmigten Privatveranstaltungen.

 

Paris verliert, außerhalb seines Zentrums, schnell am Glamour und Arbeitslosigkeit sowie Gewalt liegen in der nahen Umgebung. Dies ist aber in vielen Touristenstädten Europas nicht anders!

 

Streß ist also nicht ungewöhnlich bei einem Städtetrip durch Paris. Man nehme an, dass jetzt noch schlechtes Wetter herrscht und das Hotel eine schlechte Lage hat. (Paris verliert, außerhalb seines Zentrums, schnell am Glamour und Arbeitslosigkeit sowie Gewalt liegen in der nahen Umgebung). Dies ist aber in vielen Touristenstädten Europas nicht anders! Und schon lässt man sich die Laune etwas verderben. Deshalb wird auch oft gesagt, dass man Paris nicht richtig kennenlernt – sofern man nur ein paar Tage dort ist. Man muss den Charme und den Flair der Stadt über lange Zeit erleben.

 

Fazit:

 

„Paris die Stadt der Liebe“ – Dies ist es dann, wenn wir es auch zulassen. Wer ohne gute Laune und Bereitschaft für Romantik dorthin fährt, der wird die Liebe auch nicht finden. Mit Unterhaltung, Kultur, kulinarischen Köstlichkeiten oder romantischen Plätzen liegt Paris sicherlich weit vorne. Viele Paare zieht es deshalb in Frankreichs Hauptstadt. Glitzernde Lichter sorgen für ein pulsierendes Nachtleben. Besonders attraktive Stellen sind dabei die Seine Spätestens am Eiffelturm dürfte auch der letzte Single erkennen, dass man von Paaren nur so umgeben ist. Filmemacher und Reiseveranstalter sorgen zudem für den Ruf der Stadt: „Paris die Stadt der Liebe“. Und wenn das noch nicht genug ist, dann bemerkt man es spätestens an den Touristenplätzen und deren Souvenirs – „I love Paris“. Paris ist stets eine Reise wert. Kultur, Geschichte, Disneyland, Kunst, Mode oder Essen sind dort besonders und achja: „Romantik und Liebe“ soll es dort auch viel geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.