Abireisen

 

Abireisen Reiseziele Informationen (Erfahrungen, Tipps und Informationen)

 

Abireisen stehen für einen würdigen Abschluss einer langen Schulzeit. Schon zu Beginn des letzten Schuljahres werden das sogenannte „Abikomitee“ gegründet, dass sich um den Abiball, das Abimotto, die Abizeitung oder eben die Abifahrt / Abschlussfahrt kümmern soll. Natürlich ist eine Abireise dabei stets in Planung und wird auch häufig durchgeführt. Aber wie das im Leben so ist, gibt es viele Barierren, die die Organisation einfach machen.

Hier erst einmal die Grundproblematiken der Abireisen:

 

  • Nicht jede Klasse und Stufe hat das gleiche Abireisen-Reiseziel
  • Nicht jeder möchte an einer Abifahrt teilnehmen
  • Das Budget ist der wichtigste Punkt
  • Viele wollen Party, aber andere auch Kultur
  • Die Organisation läuft meist chaotisch ab
  • Zu viele Abireisen Anbieter irritieren die Abiturienten
  • Die Anreiseart (Flug oder Bus) ist meist problematisch
  • Nicht alle Schüler / Klassen können gut miteinander

 

Am Ende einigt man sich dann meist doch auf ein Abireisen – Reiseziel und die Planung kann beginnen. Die beliebtesten Reiseziele sind meist Lloret de Mar, Calella, Mallorca, Amsterdam und der Goldstrand. Aber auch Prag, Barcelona Rimini und Novalja werden häufig angefragt. Schnell & bequem kann man sich die Informationen bei den Abireisen Anbieter einholen. Dann stellen sich meist noch folgende Fragen:

 

Es gibt keinen besten Abireisen Anbieter. Es hängt hauptsächlich von den Faktoren Erfahrung, Kompetenz und eben auch Glück ab

  • Ist unser Anbieter der günstigste Anbieter? Bei einer Abireise handelt es sich um eine Pauschalreise, sprich der Anbieter führt die Reise mit mindestens zwei Leistungen (meist Anfahrt und Unterkunft) selbst durch. Dabei sind die Einkaufspreise für alle Anbieter fast gleich. Also kommt man am Ende meist bei jedem Anbieter auf denselben Preis (inklusive Rabatte oder Extrakosten wie Abfahrtsort- und Flughafenzuschlag). Die Preise liegen oft nicht mehr als 10-20€ p.P. auseinander. Ausnahmen sind Last-Minute-Rabatte oder eben eingekaufte Kontingente bei Unterkünften

 

  • Wer ist der beste Abireisen Anbieter? Es gibt keinen besten Abireisen Anbieter. Es hängt hauptsächlich von den Faktoren Erfahrung, Kompetenz und eben auch Glück ab. Alle Abireisen Anbieter bedienen sich an Saisonpersonal, sprich junge Reiseleiter, die in einem Crashkurs die Durchführung einer Abireise näher gebracht wird. Dabei wird auf die Punkte Animation, Beschwerden, Medizin, Versicherungen, Verkauf von Ausflügen und Service geachtet. Dabei ist es eben auch ein Glücksfaktor, welcher Veranstalter gutes Saisonpersonal (in der Regel 18-30 Jahre) eben per Zufall bekommt. Mit dem Personal und der Qualität steht und fällt der Faktor für eine erfolgreiche Abirese. Natürlich gibt es auch Selbstläufer, wenn das Wetter stimmt und die Kunden einfach gestrickt sind (keine hohen Ansprüche an Service, Unterkunft oder Programm vor Ort). Anhand der Büromitarbeiter und deren (ehrliche und kompetente) Beratung lässt sich schon viel aussagen, ob der Abireisen Anbieter fähig ist, eine gute Abireise zu planen. Bevor man als bei Google: „Abireisen“ sucht, informiert euch gerne bei den Schülern des Jahrgangs vor euch oder im Bekanntenkreis. Foren oder Bewertungsportale zu Abireisen empfehlen sich nicht besonders, da die Veranstalter dort selbst die Beiträge steuern oder sich meist nur Beschwerden anhäufen, denn zufriedene Gäste geben 9x weniger Feedback als unzufriedene Kunden. Dies ist aber bei allen Dienstleistungen so – denkt doch nur einmal an die Bewertungen auf Facebook.

 

  • Welche Reiseziel ist das beste für eine Abireise? Klar stehen die meisten Abireisen Angebote für Party und Action. Man muss aber klar unterscheiden, wann die Abifahrt stattfinden soll. Ende Mai ist es in Kroatien, Ungarn, Italien oder Bulgarien noch nicht zwingend warm (Ausnahme Türkei – perfektes Wetter). Zudem muss man beachten, dass die Abschlussfahrten ausschließlich in der Nebensaison stattfinden (Ende Mai – Mitte Juli). Das ist natürlich positiv in Bezug auf den Preis, aber es kann auch vorkommen, dass das Wetter und die Stimmung vor Ort noch nicht dem klassischen Partyurlaub entsprechen. Abireisen im Mai / Juni lohnen sich meist in den Klassiker Destinationen Lloret de Mar, Calella, Rimini, Mallorca oder dem Goldstrand. Novalja ist nur im Zeitraum des Springbreaks oder Hideout-Festivals zu empfehlen. Wer mehr auf das Gruppengefühl der eigenen Schule aus ist, für den eignen sich die Städte Barcelona, Amsterdam, Berlin und Prag sehr gut.

 

  • Wieviel Gepäck darf ich mitnehmen (Hartschalenkoffer)? Bei einer Fluganreise gelten natürlich die AGBs der Fluggesellschaften und  es sind meist 20kg erlaubt + Handgepäck. Im Bus sind Hartschalenkoffer meist nicht erwünscht – man wird aber auch selten stehen gelassen, falls man „zufällig“ einen dabei haben sollte. Auch hier muss man beachten, dass die Reisebusse sehr knapp kalkulieren in Bezug auf Fernreisen und nicht selten das Gepäck noch in den Schlafkabinen, im Gang oder auf der Treppe stapeln. Eine Reisetasche oder ein gewöhnlicher Reisekoffer eignen sich also (mit Rucksack) am besten für eine Abireise.

 

Die Clubkarte ist das „Trinkgeld“ für den Abireisenveranstalter selbst und eine Haupteinnahme in Bezug auf den Gewinn. Es ist immer günstiger alles selbst zu kaufen, aber eben auch zeitaufwendiger.

 

  • Lohnt sich die Clubkarte / V.I.P. – Karte und was ist das Band? Das vermeindliche Deluxe / V.I.P./ Party-Band bei Abireisen ist nichts anderes, als Werbung für den Veranstalter selbst und eine Erkennung für Unterkunft und kooperierenden Clubs, dass ihr von eurem Veranstalter seid. Das Band garantiert euch in der Regel keinen gratis Einlass bei Veranstaltungen selbst. Die V.I.P. – Karte oder auch Clubcard kostet bei vielen Veranstaltern zwischen 35 – 80€ und beinhalten meist günstigere Eintritte in Clubs, Rabatte auf Ausflüge oder sparen beim Shoppen und Essen bei Partnern des Reiseveranstalters. Eine Karte lohnt sich erst dann, wenn man wirklich jeden Tag auf die Piste geht oder einen Ausflug macht. Natürlich ist es immer günstiger, alles selbst zu organisieren oder zu kaufen. Aber bei einer Abireise sollte man nicht jeden Euro umdrehen, sondern eben den Service einkalkulieren, sprich, wie im Restaurant, ist die Clubkarte das „Trinkgeld“ für den Abireisenveranstalter selbst und eine Haupteinnahme in Bezug auf den Gewinn. Es ist immer günstiger alles selbst zu kaufen, aber eben auch zeitaufwendiger. Man sollte sich also den Diskopass gönnen, bei Ausflügen wie Städtetrips oder Partyboot könnt ihr aber selbstverständlich selbst auf Tour gehen, was sich meist auch lohnt.

 

 

  • Wie ist der Strand vor Ort? Der Goldstrand macht seinem Namen alle Ehre und hat auch einen tollen Sandstrand. Ebenso geizt Rimini nicht mit einem tollen Pulversand. Die Orte in Spanien haben meist grobkörnigen Sand, sprich feinen Kiesel. In Kroatien findet ihr zu 99% Steinstrand und in Ungarn eine Wiese – rund um den Balaton. Bei fast allen Stränden gilt, dass man öffentliches Trinken vermeiden sollte und auch Badeschuhe sehr praktisch sind, da der Sand sehr heiß oder die Steine sehr unbequem sein können.

 

 

Fazit zu Abireisen Reiseziele und Veranstalter

 

Unseriös sind vor allem Adwords mit vermeintlich günstigen Preisen wie: Lloret ab 119€

 

Aus der Erfahrung über Abireisen kann man sagen, dass man sich 2-3 Angebote einholen sollte und den Anbieter wählen sollte, der den besten Eindruck macht, aber auch vielleicht von Freunden empfohlen wurde. Die müssen nicht zwingend die ältesten Anbieter sein, weil neue Anbieter eben qualitativ besser sein müssen, um im Markt überleben zu können. Unseriös sind vor allem Adwords mit vermeintlich günstigen Preisen wie: Lloret ab 119€ und es sich dann herausstellt, dass diese Reise für April gilt oder für 3 Nächte. Auch hier muss man sehr genau aufpassen, wie viel Nächte in der Leistung sind und welche verdeckten Kosten wie Stornokosten, Versicherung oder Abfahrt hinzu kommen. Auch hier merkt man als Konsument schnell, wer ehrlich berät und wer ausschließlich verkaufen will. Bedenkt also, dass man in der Planung einen kühlen Kopf braucht, sich gut über sein Abireisen Reiseziel informieren (auch Jugendschutzgesetz), den Veranstalter gut ausfragen (Anreise, Unterkunft, Programm vor Ort) und sich bewusst sein sollte, dass man eben auch ein paar Euros zur Sicherheit dabei haben muss. Es kommen immer ungeahnte Kosten wie Kurtaxe, längere Wartezeiten oder unerwartete Vorfälle (Geldbeutelverlust, Medikamente, etc.) vor. Dies alles sind natürlich nur Tipps, Erfahrungen und Informationen zu Abireisen und keine pauschale Aussage, die immer gilt!

Dann viel Glück in eurem Abitur und viel Spaß auf einer eventuellen Abireise!

>> mehr über Abireisen im Blog <<