Richtig bewerben – Lebenslauf schreiben

Lebenslauf schreiben

Der Lebenslauf ist oft das erste Dokument einer Bewerbung, welches gelesen wird! Deshalb muss dieser überzeugend und einprägsam gestaltet sein. Fähigkeiten, Erfahrungen sowie Kompetenzen müssen also gute dargestellt sein. Da es hier keine langen Textpassagen gibt, muss man kreativ, strukturiert und prägnant sein. Im Internet kursieren zum Lebenslauf diverse Meinungen in Sachen Aufbau, Länge oder Bewerbungsfoto sowie Unterschrift. Zuerst muss man verstehen, dass es keine festen Regeln gibt! Auch hier gibt es Tipps, die sich auf Erfahrungswerte, theoretischen Vorgaben sowie psychologischen Mustern ergeben. Ein unbeschriebenes Gesetz gilt aber für alle Bewerber: Jede Bewerbung benötigt ein Deckblatt!

Lebenslauf – klassische Fehler in der Bewerbung

  • Aufzählung überflüssiger Punkte im Lebenslauf, die nichts mit der ausgeschriebenen Stelle zu tun haben
  • Es fehlt an Struktur oder der Aufbau ist nicht gut geordnet (Klassiker: der chronologische Aufbau von Beruf und Ausbildung)
  • Zeitliche Lücken – hier gilt es kreativ zu sein und auch z.B. Fortbildungen einzusetzen
  • Steigende Kompetenzen sind nicht klar aufgezeigt, sondern lieblos dokumentiert
  • Die Länge des Lebenslaufs übersteigt 3 Seiten – optimal sind 1-2 (je nach Alter oder Kompetenzen)
  • Hobbys, Interessen oder Jobs der Eltern (ausgenommen Azubis) sollten nicht aufgezählt sein
    –> Alternativ in lieber Fähigkeiten & Kompetenzen, wenn Sie zum Job passen
  • Tätigkeitsbereiche sind mit zu vielen Punkten (Aufgabenfelder) ausgeschmückt
  • Das Design passt nicht zum Unternehmen bzw. dem Personaler (m/w)
    –> Nicht immer braucht es ein kreatives (eigenes) Layout, sondern ein seriöses und gut gegliedertes
  • Der Lebenslauf lässt sich 1 zu 1 im Internet als (Gratis-)Vorlage wiederfinden
  • Rechtschreibfehler sollten bei so wenig Text nicht vorkommen
  • Datum & Unterschrift fehlen oder sind fehlerhaft

Formen und Aufbau des Lebenslaufs

Es gibt sehr viele Formen und Möglichkeiten, wie man seinen Lebenslauf aufbauen kann. Hier konzentrieren wir uns auf 3 Formen, wie man diesen aufbauen kann. Und zwar in klassisch, modern und kreativ (selbst gestaltetes Layout).

klassischer Lebenslauf

Lebenslauf schreiben - klassischer Aufbau - Vorlage BeispielbildKlassische Lebensläufe haben den Vorteil, dass sie leicht zu erstellen sind (Word, Publisher, Office Libre,…) und nicht viele EDV-Kenntnisse benötigen. Sie sind meist in Schriftgröße 10-11 Arial und in schwarz-weiß. Der Personaler unterläuft keiner Gefahr, abgelenkt zu werden. So ist man auf das Wesentliche fokussiert – die Fähigkeiten und praktische Erfahrung des Bewerbers. Hier gilt es, sauber seine Daten in tabellarischer Form niederzuschreiben – gewöhnlich in zwei Spalten. Der Nachteil: Man hebt sich (qualitativ) oft nicht von anderen Bewerbern ab und wirkt “gewöhnlich”. Klassische Lebensläufe erwartet man deshalb meist bei Schülern, die sich als Azubis bewerben oder älteren Menschen, die keine Internet-Natives sind. Allgemein sollte es aber bei letztgenannter Gruppe auf dem Niveau des modernen Lebenslaufs bewegen.

moderner Lebenslauf

Lebenslauf schreiben - Vorlage Beispiel für modernen Lebenslauf bei einer BewerbungDer moderne Lebenslauf benötigt “nur” erweiterte Kenntnisse oder ein paar Euros. Man kann sich Lebenslauf Vorlagen im Internet besorgen und mit den gängigen MS Office-Programmen zurechtbasteln. Der Vorteil darin liegt, dass der Personaler schon (unterbewusst) positiver beeinflusst wird und alles als angenehmer zu Lesen wahrnimmt. Man sticht damit also mit größerer Wahrscheinlichkeit optisch besser heraus.
Nachteile gibt es dabei kaum, außer dass man kreativ sein sollte. Das gilt für den Aufbau sowie der Farbauswahl, was aber für das gesamte Layout der Bewerbung gilt. Des Weiteren sollte man sich ein wenig in Bildprogrammen auskennen, um z.B. Icons oder PNGs einfügen zu können. –> Alternativ hilfreich ist die Vorlagenliste von Word (aber bitte wenigstens die Farben oder den Aufbau ändern)

kreativer Lebenslauf – eigenes Layout

Tipps und Vorlagen Lebenslauf schreiben - Layout und BeispieleDer kreative Lebenslauf hat den Vorteil, dass man sich von anderen Bewerbern stark abheben kann. Jobs im Online-Marketing, Design, Werbung oder Events sind bestens für solche Lebensläufe geeignet. Alles eben, was Kreativität benötigt. Aber auch für “gewöhnliche” Jobangebote, kann es hilfreich sein, wenn man sich von modernen bzw. klassischen Lebensläufen abhebt. Ein tolles Design ist aber nicht alles, denn es zählt immer die persönliche Vita mit allen Fähigkeiten und Kompetenzen. Der Nachteil ist, dass diese Art sehr zeitaufwendig ist und auch etwas kosten kann (z.B. Adobe Programme). Die Chancen sind zwar für den ersten Eindruck die höchsten, aber die Gefahr, sich in viele “Spielereien” zu verlieren und das Wesentliche aus den Augen zu verlieren, ist sehr hoch. Da muss man schon routiniert und erfahren sein. Besonders, wenn man entscheiden muss, welches Design, Inhalt oder Aufbau auf welche Branche sowie Personaler passt.

 

Tipps für den eigenen Lebenslauf

Es gibt, wie gesagt, keine festen Regeln, sondern eher Richtlinien bei Lebensläufen. Natürlich lassen sich alle Lebensläufe in Word gestalten. Da es aber oft auf Kleinigkeiten ankommt, ist z.B. ein hochauflösendes Bild (CMYK-Format für Druck) oder gutes PDF, eine Chance, wenn die Bewerbung ausgedruckt wird. Jedes kleine Detail kann also entscheiden. Je positiver der optische & inhaltliche Aufbau des Lebenslaufs, umso höher die Chance, den nächsten Schritt zu erreichen – in die engere Auswahl zu kommen. Natürlich sollte man sich an dem potentiellen Arbeitgeber orientieren:

  • Wie sind Mechanismen und Erwartungshaltung in der Branche?
  • Welche Zielgruppen werden bedient?
  • Mit was für Typen arbeite ich zusammen (intern/extern)?
  • Wie ist die Altersstruktur in solchen Unternehmen (Vorgesetzte, Kollegen, Kunden)
  • Wie beschreibt sich das Unternehmen selbst (z.B. eher konservativ oder offen)?

Es gilt also oft: Zu jedem Unternehmen, Branche oder Personaler passt oft eine angepasste (neu abgestimmte) Bewerbung. Also kann der Lebenslauf von klassische – kreativ variieren oder auch das Farbdesign unterschiedlich sein. Ableiten lässt sich so ein Herangehen durch Überprüfung des potentiellen Arbeitgebers (Webseite, Kritiken, Personaler, Social-Media, etc.). Klar darf man dadurch nicht zu viel interpretieren, aber etwas mehr psychologische Beeinflussung ist meist dabei drin. Beispiele können sein:

  • Die Verwendung identischer Farben des Unternehmens können sich positiv auswirken (unterbewusste Sympathie)
  • Greifen Sie angeforderte Punkte der Stelle im Schreiben & Lebenslauf wieder auf
  • Verwenden Sie ausschließlich ein professionelles Bewerberbild – je nach Branche von leger – (richtig) seriös
  • Als digitale Unterschrift eignet sich das PNG-Format, damit die Unterschrift real wirkt
  • Alt war die Reihenfolge (Deckblatt), Anschreiben, Lebenslauf, Anlagen
    –> Tauschen Sie den Lebenslauf an zweite Stelle (nach dem Deckblatt), da er meist zuerst gelesen wird
  • Übersteigen Sie niemals 2 Seiten Lebenslauf – (lieber Inhalte spiegeln)!
    –> Niemand ist so wichtig, dass er 3-5 Seiten über sich (be)schreiben kann

Fazit:

Den perfekten Lebenslauf schreiben – da liegen die Meinungen der “Experten” meist auseinander. Es gibt keine eindeutige Checkliste oder Anleitung. Im Wesentlichen kommt es auf Berufserfahrung, Kenntnisse bzw. Fähigkeiten an und wie man diese verkauft. Keine Rechtschreibfehler sowie ein hochprofessionelles Bewerberbild müssen der Standard sein. Was man jetzt für eine gute Gliederung oder ansprechendes Design hält, ist auch viel Geschmackssache. Wenn man z.B. seinen Lebenslauf sehr schlicht gestalten soll, weil ein Personaler der alten Schule auf der Gegenseite sitzt, dann muss man genau überlegen, ob künftig eine gute Zusammenarbeit möglich ist. Wie oft scheitert es doch an der Umsetzung von neuen & modernen Dingen, die vom “alten” Personal abgelehnt werden?
Am Ende zählt es auch, Wichtiges von Unwichtigem zu trennen.  Deshalb ist der wesentliche Tipp: Geben Sie sich schlicht Mühe, informieren Sie sich über den Betrieb / Personaler und glauben Sie an Ihre Stärken und Fähigkeiten. Viel liegt auch an der Haltung und Motivation, wie man an eine Sache herangeht. Und nie vergessen: Andere Menschen kochen auch nur mit Wasser!

Viel Glück!

Kommentar Schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.