SEO-Content

SEO-Content und SEO-Optimierung

SEO-Content schreiben lernen: In Zeiten von Online-Marketing, gibt es eine Übersättigung an Informationen sowie Texten und dadurch einen harten Wettbewerbskampf. Deshalb setzen viele Unternehmen auf SEO-Optimierung. Klassisch verwendet man diese bei Produktbeschreibungen, Presseartikeln oder Erfahrungsberichten. Ziele sind gute Platzierungen in Suchmaschinen (vgl. Suchmaschinenmarketing), mehr Bekanntheit und mehr Leads bzw. Kunden. Viele Aufgaben kann man outsourcen, jedoch ist es oftmals leichter, sich die nötigen Schritte für gute SEO-Texte selbst beizubringen.

SEO-Content erstellen

Für die Erstellung von gutem SEO-Content gibt es viele Möglichkeiten. Besonders wichtig sind On- und Offpage Optimierungen sowie die Berücksichtigung der Zielgruppe(n), denn das Internet ist mittlerweile für jung & alt.
Onpage: Man kann alle Inhalte auf seiner eigenen Webseite selbst beeinflussen. Dazu zählen alle Texte und Bilder, aber auch PDFs. Des Weiteren sind Pagespeed & mobile Anpassung wichtig.
Offpage: Die Steuerung von Backlinks oder viralen Teilungen ist möglich. Dazu zählt besonders gutes Social Media Marketing, denn kreative Beiträge werden gerne geteilt oder kommentiert.

Wichtige Rankingfaktoren

Erfolgreiches SEO-Marketing durch SEO-Content für GoogleÜber 90% der User benutzen Google für Online-Suchen. Deshalb setzen die meisten SEO-Texter auf vorgegebene Rankingfaktoren des Konzerns. Diese fordern z.B. gute Linkstrukturen, Content mit wertvollen Informationen oder den Einsatz von Google-Tools (Business, Search Console). Hilfreiche SEO-Tools bzw. Standardtipps, erleichtern dabei die Arbeit. Jedoch hat Google aber über 200 Rankingsfaktoren. Bei hart umkämpften Keywords oder Phrasen, bedarf es schon mehr, als z.B. die Einhaltung von SEO-Yoast oder einen langen Text. Folglich ist es bei hoher Konkurrenz nicht einfach, sich (ohne Ads) durchzusetzen.

Qualität als wichtigster Faktor: Online Informationen müssen zwei Dinge erfüllen. 1. Den User informieren und 2. Die Suchmaschinen zufrieden stellen. Dieser Spagat ist nicht leicht und viele sorgen unabsichtlich für “SEO-Überoptimierung bzw. Spam”.
Erfolgreicher SEO-Content orientiert sich also an einem Polypol (viele Anbieter & viel Nachfrage). Deshalb entscheiden Faktoren wie Qualität, Kundenservice oder Informationsgehalt auf der eigenen Webseite, über den Erfolg im Internet. Hinzu kommen Faktoren wie Kompetenz, Erfahrung oder gutes Beschwerdemanagement in Bewertungsportalen.

Diese Faktoren erreicht man schneller, wenn man Leser gut informiert und direkt zum Ziel ihrer Bedürfnisse führt. “Zeit ist Geld”, also freut man sich, wenn man schnell findet, was man gesucht hat. Besonders wichtig sind regelmäßige Beiträge & Informationen sowie “Klasse statt Masse!”.

Tipps zu SEO-Optimierung

Funfact: Eigentlich ist das Wort selbst falsch, weil SEO = Search Engine Optimization bedeutet. Es gibt ca. 50 wichtige Regeln für eine erfolgreiche SEO-Optimierung. Es folgen nun die Tipps zu SEO selber lernen, schreiben sowie optimieren.

10 Tipps zur SEO-Strategie

  1. Erstellen Sie sich einen Redaktionsplan für jedes Quartal
  2. Legen Sie sich auf 5-8 wichtige Keywords bzw. Ihre Zielgruppe fest
  3. Überoptimieren Sie nicht Ihre Inhalte, sondern behalten den User im Blick
  4. Vergessen Sie nicht, regelmäßig zu posten und auf Reaktionen zu reagieren
  5. Beachten Sie On- und Offpage Faktoren der SEO bzw. des Suchmaschinenmarketings
  6. Kein Copy + Paste: Verfassen Sie stets eigene Texte sowie Inhalte
  7. Aha-Effekt: Veröffentlichen Sie hilfreiche Informationen, die dem User helfen
  8. Bandwurmsätze sind zwar oftmals intellektuell, aber mögen viele User bzw. die Suchmaschinen nicht
  9. Ansprechende Bilder & Grafiken wirken positiv bei allen Texten oder Produktbeschreibungen 
  10. Videomaterial sollte nicht länger als 100 Sekunden sein, sofern es keine Reportagen oder Berichte sind

10 Tipps zu SEO-Techniken

  1. Schreiben Sie den Titel-Tag (70 Zeichen) Attraktiv + Ihr Keyword
  2. Verfassen Sie einen interessanten Teaser-Text und arbeiten alternative Keywords ein
  3. Informative & hilfreiche Inhalte – passend zum Suchbegriff – veröffentlich (kein Clickbait)
  4. Bilder betiteln als Datei und in Alt-Angaben (nicht z.B. DSC0092 – sondern Keyword + Beschreibung)
  5. Datei Größen optimieren – Bilder < 1MB und PDF-Größen reduzieren
  6. Eine Sitemap erstellen + Eintrag bei Google-Search-Control / Google My Business
  7. Linkstruktur aufbauen bzw. Inhalte kategorisieren
  8. Bei viel SEO-Content ein Inhaltverzeichnis einfügen mit 1,2,3-Überschriften
  9. Backlinks generieren über Social Media Kanäle, Partnerseiten, Foren oder Bewertungsportale
  10. Crawlen zulassen – Mit dem Befehl name =“robots“ content=index, follow“>

Für eine schnelle sowie gute Indexierung, spielen auch das Alter einer Domain, Responsive Webdesign, geringe Ladezeiten oder Upload Datum (wer zuerst kommt malt zuerst) wichtige Rollen.

Beispiele: Wer schreibt gute SEO-Texte?

Wikipedia ist meist immer unter den ersten beiden Treffern zu finden, wenn es um Definitionen, Informationen oder Ereignisse & Personen aus dem öffentlichen Leben geht. Oft wird Platz 1 nur noch mit einer eigenen Webseite überboten.

Wenn es um Zeitungsberichte geht – ganz besonders aktuelle Schlagzeilen oder Sportereignisse – dann ist die Bildzeitung oftmals als erster Suchtreffer zu finden. Dies liegt u.a. an der hohen Leserschaft, vielen Backlinks durch Partnerseiten des Springerverlages und eben perfekten SEO-Texten. Wer die Berichte auf SEO-Optimierung untersucht, wird feststellen, dass viele Faktoren wie Linkstrukturen, Bilder, Überschriften, Einbettungen oder Längen der Texte perfekt umgesetzt sind.

Weitere bekannte Suchtreffer sind

  • booking.com bei Hotelreservierungen
  • Holidaycheck – (Reisen, Hotel & Bewertungen)
  • Check24 (Preisvergleiche allgemein)
  • Transfermarkt (Fußballspieler – Kooperation mit Bild.de und viel gegenseitige Verlinkung)
  • kununu (bei Arbeitgeberbewertung) oder Lovoo bei Singles
  • Imdb (bei Filmsuchen)

Wikipedia ist und bleibt aber die bekannteste Informationsplattform. Hohe Klickraten, viele wertvolle Informationen und super SEO-Content bzw. Arbeit stecken dahinter. Dies wird nur durch den Einsatz von kostenpflichtigen Google-Ads übertroffen.

Google No Click Searches

Seit 2019 gibt es die No Click Searches bzw. Zero Click Searches. Informationen aus Webseiten erscheinen in sogenannten Snippets bzw. Fraggles. Infolgedessen erhalten viele User ihre Antworten schon direkt in der Google Suchmaschine, ohne auf die Webseite klicken zu müssen. Für User sehr hilfreich und für SEO-Texter sehr ärgerlich. Detaillierte Informationen dazu sowie professionelle SEO-Arbeiten, erhalten Sie bei der Marketingwelt Lipp im Artikel zu Zero Click Searches und No Click Searches.