Suchmaschinenmarketing

Suchmaschinenmarketing Definition

Suchmaschinenmarketing - Definition - Tipps - GrundlagenSuchmaschinenmarketing (auch SEM) ist ein Teilgebiet aus dem Online-Marketing. Es gibt einen Unterschied zur Suchmaschinenoptimierung (SEO) und wird gerne gleichgesetzt, was aber falsch ist! Search Engine Marketing bedeutet “SEM = SEO + SEA“. Google hat das Suchmaschinenmarketing über Jahre verändert und geprägt. Angeblich gibt es über 200 – 600 Rankingfaktoren, die für Suchmaschinen-Optimierung bzw. für den Google-Algorithmus relevant sind. Bei einer Suchmaschinen-Optimierung gilt es eine gute Platzierung zu erreichen, bzw. ganz oben bei den Suchergebnissen zu erscheinen, ohne den Einsatz von Google-Ads.

Suchmaschinenmarketing ist, neben Banner- oder Newsletter Marketing, ein wichtiger Bestandteil im Online-Marketing-Mix. Neben E-Mails abrufen und Social-Media-Aktivitäten, zählt die Internetrecherche in Suchmaschinen zu den häufigsten Anwendungen aller Internet User. Die Suchanfragen, auch Query genannt, sind also bei jeder Suchmaschinenoptimierung der wichtigste Faktor. Infolgedessen wird nach Keywords + deren Kombinationen recherchiert. Hat man diese analysiert, dann geht es an die On- und Offpage Optimierung seines Webauftritts.

Onpage und Offpage Faktoren

Bei beiden Faktoren unterscheidet man den Einfluss auf die Maßnahmen im Suchmaschinenmarketing.

Onpage Optimierung

Zu Onpage-Faktoren zählen alle Maßnahmen, die der Websmaster selbst beeinflussen kann. Dies sind wichtige Optimierungsmaßnahmen wie:

  • Die Erstellung von SEO-Content
  • Virale Teilung von Inhalten auf Social Media Kanälen
  • Meta sowie Alt-Eingaben für Bild & Text
  • Setzung bzw. Aufbau von (internen) Linkstrukturen
  • HTML-, CSS- oder Usability Optimierung für mehr Pagespeed
  • Responsive Webdesign für alle (mobilen) Endgeräte

“Tote Seiten” (Deadlinks) sollten ebenfalls vermieden werden, da dies als Todsünde im Ranking gilt. (Hier Ihre Webseiten auf tote Links prüfen).
Der Klassiker: Eine Event Seite wird einfach gelöscht, die URL ist aber weiterhin im Netz auffindbar.

Offpage Otpimierung

Die Offpage-Faktoren sind alle Maßnahmen, die man nicht direkt beeinflussen kann. Bei dieser Maßnahme geht es nicht um Inhalte der eigenen Webseite, sondern um die Linkpopularität. Viele (wertvolle) Backlinks (Partnerseiten, Social Media Kanäle, Foren, etc.) auf anderen Webseiten sind wichtige Rankingfaktoren. Man muss verstehen, dass “Crawler” keine Menschen sind, die täglich tausende Seiten durchstöbern und Inhalte prüfen. Die Crawler-Programme werden aber so programmiert, dass sie z.B. eine Spamverlinkung ausmerzen oder gute Verlinkungen erkennen können. Partnerlinks sollten also auch ein wenig umschrieben werden und zum Content der Seite passen und nicht lediglich als Link aufgeführt werden.

Zu Backlinks zählen auch kostenpflichtige Werbe-Ads (Google, YouTube, Facebook und Co.), weil sie die Klickraten erhöhen. Hier sollte man beachten, dass die beschriebenen Werbetexte auch zur Landingpage passen. Viele Unternehmen ködern mit einem super Spruch – auf der Landingpage erscheint aber dann oftmals die normale Startseite. Des Weiteren sollten Sie den klassischen “Clickbait” weglassen. Es ist besser, eine optimierte Landingpage zu bauen, die auf die Ads-Anzeige passt. Damit erhöhen sich Verweildauer, Wiederkehr und Zufriedenheit der Interessenten – auch ein Kernziel des Suchmaschinenmarketings.

Suchmaschinenoptimierung Tipps

Suchmaschinenoptimierung Google Suchvorschläge für das Keyword SuchmaschinenmarketingDas Internet verändert sich ständig und On- und Offpage Optimierung unterliegen stets neuen Kriterien der Suchmaschinen. Google generiert oftmals Vorschläge zu häufigen Suchanfragen, noch vor der finalen Sucheingabe. Dabei wird bewertet, von wo aus eine Suche gestartet wird und ob sie vom Desktop, Tablet oder Smartphone gestartet wird. Man sollte also seine Keywords auch nach Orten (Local-SEO) optimieren. Des Weiteren gilt das Prinzip “mobil first“, weil über 80% der User zuerst über mobile Endgeräte ihre Suche starten. Infolgedessen müssen eigene Webauftritte im Responsiv Webdesign angepasst sein und unter zwei Sekunden laden (Pagespeed).

Kleinere Unternehmen oder Selbstständige können ihr Angebot, durch Anchortexte im Link (z.B. xxx/steinmetz-aus-stuttgart-filderstadt.html) optimieren und lokal sogar schnell auf Platz 1 landen.

Unabhängig davon, ob man seine SEO-Arbeit an Agenturen outsourced (z.B. an die SEO-Agentur Marketingwelt-Lipp) oder selbst umsetzt, der Erfolg im Suchmaschinenmarketing hängt von den eigenen Ressourcen ab. Dazu zählen Bild- und Videomaterial, eine moderne Webseite, Social-Media-Auftritte und natürlich kompetente Mitarbeiter. Auf jeden Fall muss man sich den Kriterien für Suchmaschinenoptimierung anpassen und nicht denken: “Das haben wir schon immer so gemacht und wir brauchen das alles nicht.”

Wichtig ist auch, dass man sich nicht gleich mit den großen bzw. langjährig erfolgreichen Konkurrenten vergleicht. Schnelle Erfolge bzw. Ergebnisse sind zwar möglich, aber gutes Suchmaschinenmarketing benötigt auch eine gewisse Zeit.

Wichtige Google Rankingfaktoren

  • Tote Links, Spam sowie Duplicate Content vermeiden
  • Moderne Webseite mit Responsiv Webdesing und schnelle Ladezeiten
  • Informativen & hochwertigen Content für Zielgruppen
  • Gute Linkstruktur bzw. hohe Usability für den User
  • Backlinks generieren z.B. auf Social Media Kanälen oder in Foren
  • Gute HMTL-Codes & Alt-, Title-, Tag- und Meta Angaben in Bild & Text

Um einige Punkte vorab zu optimieren, benennen Sie Ihre Bilder schon vor dem Upload und bereiten diese in modernen Formaten auf (WEBp, JPG, PNG). Des Weiteren sollten Sie alle unnötigen CSS Codes entfernen und wenn möglich, z.b. bei WordPress, auf den Einsatz von Plugins verzichten. Final können Sie die gängigen Google-Tools einrichten. Dazu zählen Google My Business, Google Search Console und für Fortgeschrittene, der Google Tag-Manager.

Vor- und Nachteile von Suchmaschinenmarketing

Mehr (potentielle) Kunden, bessere Positionierungen bzw. mehr Aufmerksamkeit können doch keine Nachteile haben? Doch, es gibt gewisse Schwierigkeiten bei der Umsetzung. Einerseits will man alle nötigen Rankingfakoren berücksichtigen, andererseits will man die User ansprechen, hilfreich informieren und letztendlich überzeugen. Beides gleichzeitig zu schaffen ist nicht einfach, weil manche SEO-Vorgaben z.B. das Gegenteil von “prägnanten” Informationen sind. 

Branchen mit Vorteilen

Klassische Vorteile haben Verkaufs- und Informationsseiten wie Reiseveranstalter, Rehasport Anbieter oder Internet Agenturen. Sie können informativ schreiben bzw. bloggen oder viele Bilder und Videos einbauen. So versorgen Sie nicht nur die Zielgruppe, sondern schaffen auch einen Mehrwehrt für die Kunden.

Branchen mit Nachteilen

Nachteile dagegen haben viele Online-Shops, die oftmals ein Produkt pro Seite anzeigen können. Auch Steuerberater, Friseure oder Handwerker haben oftmals wenig Möglichkeiten für viel SEO-Content. Beschreibungen sind zwar möglich, aber diese müssen meistens sehr kurz & prägnant formuliert sein. Deshalb setzen viele, neben SEO-Optimierung, auf kostenpflichtige Google Ads oder Social Media Marketing.

Unabhängig in welcher Branche Sie tätig sind, es gilt: Verfassen Sie Ihre Inhalte einserseits für Suchmaschinen, aber auch für Ihre Zielgruppe(n)! Letztendlich zählen die (potentiellen) Kunden, was viele gerne vergessen (Stichwort SEO-Überoptimierung).

Mehr Informationen und Tipps

Wer sich noch genauer mit der Materie beschäftigen will, sollte die Unterpunkte Google Ads (SEA) schalten sowie SEO-Content Marketing lesen. Online- und Social Media Marketing ändern sich fortlaufend, weshalb man stets die Trends im Blick haben muss. Anfangen kann man schon mit kleinen Punkten, wie z.B. die Aktualisierung der Jahreszahl auf einer Webseite. Suchmaschinenmarketing bzw. Suchmaschinenoptimierung bleiben spannende Felder, weil jederzeit Veränderungen auftauchen. Deshalb müssen Sie immer am Ball bleiben!