Suchmaschinenmarketing

Suchmaschinenmarketing und Optimierung

Google hat das Suchmaschinenmarketing und SEO über Jahre verändert und geprägt. Zum kurzem Verständnis: “SEM = SEO + SEA” Angeblich gibt es über 200 – 600 Rankingfaktoren, die bei der Suchmaschinen-Optimierung bzw. für den Google-Algorithmus gelten. Bei einer Suchmaschinen-Optimierung gilt es eine gute Platzierung zu erreichen, bzw. ganz oben bei den Suchergebnissen zu erscheinen, ohne dem zwingenden Einsatz von Google-AdWords. Damit ist Suchmaschinenmarketing, neben Banner- oder Newslettermarketing, ein wesentlicher Bestandteil des Online-Marketing-Mix. Neben E-Mails abrufen, zählt die Internetrecherche über Suchmaschinenanbieter, meist Google, zu den häufigsten Anwendungen der User im Internet. Die Suchanfragen, auch Query genannt, sind also für jede Optimierung der wichtigste Faktor – die sogenannten Keywords + deren Kombinationen müssen herausgefunden werden. Hat man diese gefunden, dann kann man sich an die On- und Offpage Optimierung seines Webauftritts machen.

Suchmaschinenmarketing - Definition - Tipps - Grundlagen

Onpage und Offpage Faktoren

Man unterscheidet dabei seinen eigenen Einfluss auf die Maßnahmen im Suchmaschinenmarketing.

Onpage

Zu Onpage-Faktoren zählen alle Maßnahmen, die der Websmaster selbst beeinflussen kann. Dazu gehört z.B. die Auswahl seiner Keywords oder die SEO-Optimierung in Content, Link, Alt-Attributen oder interner Linkstruktur. Die Berücksichtigung der Usability – Ladezeiten und Navigation – sind dabei sehr wichtig. “Tote Seiten” (Deadlinks) sollten ebenfalls vermieden werden, da dies als Todsünde im Ranking gesehen wird (Hier können Sie Ihre Webseiten auf tote Links prüfen). Der Klassiker: Ein Event wird einfach wieder gelöscht, die URL ist aber weiterhin im Netz online. Eine gute, interne Linkstruktur ist dabei ebenfalls so wichtig wie eine optimierte Anpassung für alle Endgeräte (Mobil, Desktop, Tablet, usw.). Dazu ist ganz besonders der Punkt SEO-Content wichtig, indem man seine Textinhalte für Suchmaschinen optimiert.

Offpage

Die Offpage-Faktoren sind damit das Gegenteil und somit nicht direkt beinflussbar. Bei dieser Maßnahme geht es nicht um den Inhalt der eigenen Webseite, sondern um die Linkpopularität. Viele (wertvolle) Backlinks (Partnerseiten, Social Media Kanäle, Foren, etc.) auf anderen Webseiten sind ein sehr wichtiger Rankingfaktor. Man muss verstehen, dass die “Crawler” jetzt keine Menschen sind, die täglich tausende Seiten durchstöbern und Inhalte prüfen. Die Crawler-Programme werden aber so programmiert, dass sie z.B. eine Spamverlinkung ausmerzen oder gute Verlinkungen erkennen können. Partnerlinks sollten also auch ein wenig umschrieben werden und zum Content der Seite passen und nicht lediglich als Link aufgeführt werden. Zu Backlinks zählen auch kostenpflichtige Adwords (Google, YouTube, Facebook und Co.), da sie die Klickraten erhöhen können. Hier sollte man beachten, dass die beschriebenen Werbetexte auch zur Landingpage passen. Viele Unternehmen ködern mit einem super Spruch – auf der Landingpage erscheint dann aber oft die normale Startseite. Es ist besser, eine optimierte Landingpage zu bauen, die auf die AdWord-Anzeige passt. Damit erhöhen sich Verweildauer, Wiederkehr und Zufriedenheit der Interessenten – auch ein Kernziel des Suchmaschinenmarketings.

Anwendung & Umsetzung in der Praxis

Das Internet verändert sich ständig und On- und Offpage Optimierung unterliegen stets neuen Kriterien der Suchmaschinen. Es wird bei den Suchergebnissen oft ein Vorschlag angegeben. Dabei wird bewertet, von wo aus eine Suche gestartet wird und ob sie vom Desktop, Tablet oder Smartphone gestartet wird. Man sollte also seine Keywords auch nach Orten optimieren und seine Webauftritte “mobil” anpassen.
Kleinere Unternehmen oder Selbstständige können ihr Angebot, durch Anchortexte im Link (z.B. xxx/steinmetz-aus-stuttgart-filderstadt.html) optimieren und sogar auf Platz 1 landen. Wie gut oder schlecht man bei den Suchmaschinen abschneidet, entscheiden die Ressourcen des Unternehmens. Es braucht mittlerweile oft externe Agenturen oder eigene Mitarbeiter, die sich dieser Sache annehmen. Für viele ältere Menschen ein ganz neuer Vertriebsweg, der jede Betriebsplanung ordentlich durcheinander bringt.
Auf jeden Fall darf man nicht den Fehler machen, sich ausschließlich auf alte Stärken zu verlassen (z.B. das haben wir immer schon so gemacht oder das brauche ich alles eh nicht – wir haben ja Kunden).
Ebenso darf man sich bei Erfolg, nicht gleich mit den großen Konzernen vergleichen und sein Budget aus den Augen verlieren.

Rankingfaktoren im Suchmaschinenmarketing

  • Guter Webseiten Content (Seiten, Beiträge, Bild + Video aber auch SEO-PDFs)
  • Dauerhafter & wertvoller Content mit Bild und SEO-Text
  • Responsive Webdesign (Anpassung an alle mobilen Endgeräte)
  • Interne Linkstruktur und Anzahl der Links (Sitemap) – (Je bessere Navigation und wertvolle links – umso besser!)
  • Backlinks (Social Media Kanäle, Partnerseiten, aber auch Google Business etc.)
  • Schnelle Ladezeiten (nicht zu große Bilder -max 1MB, Dateien, etc. )
  • Optimale Benennung der Dateien (Bild, Video, Meta-Angaben, Alt-Tags, etc.) passend zur Webseite & Keywords
  • Pro Seite maximal 1 Keyword und die Hauptdomain mit dem Kernkeyword (www.keyword-mustermann.de)

SEO, SEA & Social-Media-Marketing

Wer das Suchmaschinenmarketing besser verstehen will, der sollte sich die Unterpunkte wie SEO, SEA, Social-Media-Marketing usw. anzuschauen. Denn Diese Punkte sind nicht nur wichtig, sondern verändern sich auch fortlaufend. Es gilt also für das Suchmaschinenmarketing: Zusammen mit den anderen Faktoren wird der Online-Marketing-Mix erst erfolgreich – allein bringt jeder Faktor fast nichts. Also lohnt es sich eine eigene Stelle für das Online-Marketing zu schaffen und am Puls der Zeit zu bleibend. Eine spannende und anspruchsvolle Aufgabe.